Nr. Autor Jahr Titel
847 Cuendet Fabienne. Göldi Zita. Jost Silvana. Weber-Schuch Elke 2013 Sprachliche Verbesserungen als Folge einer CIAT-Intensivtherapie bei chronischer Aphasie

Welche Methoden begünstigen bei einem Patienten mit chronischer Aphasie eine Verbesserung seiner Kommunikationsfähigkeiten? In dieser Diplomarbeit wurden die sprachlichen Leistungen bei vier chronischen Aphasikern vor und nach der Constraint- Induced Aphasia Therapy (kurz CIAT, 10 Tage à 3 Stunden), evaluiert. Mittels intensivem Training und kontinuierlichen Steigerungen der Anforderungen (Shaping) wurden Verbesserungen der sprachlichen Leistungen bei chronischen Aphasikern erwartet. Dabei sollten weder das Syndrom der Aphasie, noch die Dauer der Erkrankung oder das Alter einen Einfluss auf die Verbesserung haben. Mittels des Aachener Aphasie Tests (AAT) wurden vor und nach der Durchführung der CIAT die sprachlichen Leistungen der Patienten von den Studierenden (CO-Therapeutinnen) erfasst. Hier wurden mehrheitlich Verbesserungen in allen Sprachleistungen nach der kurzen Zeit von zwei Wochen sichtbar. Fortschritte wurden beim Transfer der sprachlichen Äusserungen in die Alltagssprache ersichtlich, welche qualitativ und quantitativ zunahm. Die Interaktion in der Gruppe wies zudem auf positive Effekte hin, da die geforderten Kommunikationsformen übernommen wurden. Die Methode wurde unter den Patienten gut angenommen und akzeptiert. Die Ergebnisse unterstützen die Annahme, dass chronische Aphasiker mit der Intensivtherapie CIAT Fortschritte erzielen. Im Weiteren kann das Therapiematerial für die sprachlichen Verhältnisse in der Schweiz adaptiert werden, muss jedoch aufgrund der Dialektvielfalt an die sprachlichen Besonderheiten angepasst werden.


« zurück