Nr. Autor Jahr Titel
853 Rieser, Sarah. 2013 Interkulturelle Kompetenzen in der logopädischen Therapie. Welche interkulturellen Kompetenzen braucht eine Logopädin / ein Logopäde, um in der Therapie mit Kindern mit eritreischem Migrationshintergrund erfolgreich zu kommunizieren?

In der logopädischen Therapie begegnen wir immer wieder Kindern und Eltern, die aufgrund wirtschaftlicher Begebenheiten oder infolge kriegerischer, politischer oder religiöser Auseinandersetzungen aus einem anderen Land in die Schweiz gekommen sind. Einerseits stellen interkulturelle Situationen eine Bereicherung dar, andererseits können sie aber auch eine Gefahr für Missverständnisse und Konflikte bergen.

In dieser empirischen Arbeit werden in einem ersten Teil zentrale Begriffe wie Kultur, Migration, Mehrsprachigkeit und interkulturelle Kompetenzen definiert. Anschliessend wird das Land Eritrea – in der Schweiz werden zurzeit die meisten Asylgesuche von eritreischen Flüchtlingen gestellt – vorgestellt.

Mit Hilfe von Interviews mit drei Personen aus Eritrea konnten kulturelle Besonderheiten aufgedeckt werden, die es in der logopädischen Therapie sowie bei der Zusammenarbeit mit den Eltern zu beachten gilt. So ist es möglich, eritreische Kinder und ihre Eltern besser zu verstehen und feinfühliger auf sie einzugehen.

Wie jede Kultur hat auch die eritreische Kultur ihre Besonderheiten. Trotzdem sollten wir uns aber nicht nur auf die Unterschiede, sondern vor allem auch auf die Gemeinsamkeiten konzentrieren, damit interkulturelle Begegnungen zu einer Chance für uns alle werden.


« zurück