Nr. Autor Jahr Titel
836 Germann, Dagmar. Grünenfelder, Laura. Keller, Nicole. 2012 Ausdruck der semantisch-lexikalischen Störung in der Kinderzeichnung

Die Kinderzeichnung wird in der Literatur häufig in Zusammenhang mit psychosozialen und kognitiven Faktoren gebracht. In dieser Arbeit aber wird versucht, die Kinderzeichnung im Hinblick auf die sprachlichen Fähigkeiten von Kindern zu untersuchen. Insbesondere wird anhand einer empirie-orientierten Untersuchung die Frage nach möglichen Unterschieden zwischen Zeichnungen sprachunauffälliger Kinder (Referenzgruppe) und Zeichnungen von Kindern mit einer semantisch-lexikalischen Störung (Untersuchungsgruppe) beantwortet.
In einem ersten Teil der Arbeit wird grundlegendes theoretisches Wissen erarbeitet. Die kognitive Entwicklungsneuropsychologie erklärt die Basis an Voraussetzungen, welche für höhere kognitive Prozesse, beispielsweise den Zeichnungsprozess, erforderlich sind. Ein Überblick über die Zeichnungsentwicklung sowie die semantisch-lexikalische Entwicklung im Kindesalter verhelfen zum Verständnis der Untersuchung, welche den Kern dieser Arbeit darstellt.
Nach einem Abriss über den Verlauf der Untersuchung werden die Zeichnungen von Vorschulkindern im Alter zwischen 5;4 und 6;9 Jahren präsentiert und jene der Referenz- sowie der Untersuchungsgruppe nach bestimmten Kriterien analysiert. Schliesslich folgen die Darlegung der gewonnenen Ergebnisse und deren kritische Reflektion. Die Arbeit richtet sich an alle, die Interesse an der beschrieben Thematik haben.


« zurück