Nr. Autor Jahr Titel
822 Bosshard, Carmen. Graf, Lucretia. 2011 Logopädische Früherfassung im Kontext der frühkindlichen Bildung, ­Betreuung und Erziehung. Ein Vergleich.

Im Rahmen einer Mitarbeit (Datenerfassung und -verarbeitung) am Studienprojekt der Forschungsgruppe CH. Logopädie im Frühbereich, ist es den Autorinnen ermöglicht worden, mit Daten von 967 logopädisch erfassten Kindern im Frühbereich, eine empirische Arbeit zu schreiben.
Aufgrund der Auseinandersetzung mit der Grundlagenstudie von Margrit Stamm zum Thema „Frühkindliche Bildung in der Schweiz“ entstand der Gedanke, eine Verbindung zwischen der „Frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung“ und der logopädischen Früherfassung herzustellen. Die ersten Ansatzpunkte lieferten dabei die Erfassungsbögen, welche die Daten der abgeklärten Kinder enthalten. Die darin verzeichneten Rubriken wie beispielsweise „institutionelle ausserfamiliäre Betreuung“, „Mehrsprachigkeit“ oder „sozioökonomischer Status“ wurden mit entsprechenden Aspekten aus Stamms Grundlagenstudie auf ihren Informationsgehalt hin verglichen. Dies führte zu folgenden Fragestellungen: Wie viele Kinder werden ausserfamiliär betreut? Nehmen sozioökonomisch privilegierte Familien häufiger ausserfamiliäre Betreuung in Anspruch? Sind es vor allem mehrsprachige Familien, die diese Betreuungsform wählen? Hat die institutionelle ausserfamiliäre Betreuung (IAB) einen Einfluss auf die Anzahl der Kinder, die über diese Betreuungsstellen zur logopädischen Abklärung gelangen? Und - lassen sich die Ergebnisse mit denjenigen der Studie von Stamm in irgendeiner Form vergleichen?


« zurück