Schreibatelier

Im Studium werden wissenschaftliches Lesen und Schreiben verlangt. Beide Techniken beinhalten nicht nur Informationsverarbeitung, sondern ermöglichen selbstgesteuertes Lernen durch die eigenständige kognitive Verarbeitung und Produktion von Wissen. Darum sind wissenschaftliches Lesen und Schreiben Schlüsselkompetenzen im Studium.

An der SHLR werden im Rahmen der Module WDA 1 und WDA 2 die wichtigsten Grundlagen für den Erwerb solcher literalen Kompetenzen vermittelt und in eingeschränktem Rahmen geübt.

Das Schreibatelier ist eine Ergänzung zum ordentlichen/modularisierten Unterricht, denn nicht allen Studierenden genügt das dort vorhandene Angebot, um erfolgreich komplexe Texte zu verstehen und eigenständige wissenschaftlich orientierte Haus- oder Bachelorarbeiten zu schreiben. Bestehende Einrichtungen zur Entwicklung und Unterstützung der Lese- und Schreibkompetenzen zeigen die Notwendigkeit und Wirksamkeit solcher Angebote. In den USA verfügen die meisten Hochschulen über sogenannte «Writing Centers», die wissenschaftlich begleitet und evaluiert werden.

Das Schreibatelier unterstützt Studierende, die ihre literalen Kompetenzen optimieren wollen, mit Beratungen, Workshops und verschiedenen weiteren Angeboten rund ums Lesen, Schreiben, Sprechen und Lernen. Auch Dozierende können das Angebot in Anspruch nehmen.
Das Schreibatelier setzt sich dafür ein, die Freude am Lesen und Schreiben für das Lernen zu nutzen und auszubauen.

Logopädinnen und Logopäden sind sprachliche Vorbilder. Sie müssen sich sowohl schriftlich als auch mündlich klar, konzis und korrekt ausdrücken und zum Schreiben anleiten können.