Allgemeine Geschäftsbedingungen SAL / SHLR


Weiterbildungen, Seminare und Tagungen 
Gültig ab 01. Januar 2021


1. Geltungsbereich
Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen gelten zwischen der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Logopädie (SAL) und den Teilnehmerinnen resp. den Teilnehmern an den von der SAL ausgeschriebenen Weiterbildungen, Seminare und Tagungen (nachfolgend «Veranstaltungen» genannt).


2. Anmeldung
Anmeldungen erfolgen online oder schriftlich innerhalb der in der Ausschreibung festgehaltenen Anmeldefrist. Sie sind verbindlich. Mit der Anmeldung anerkennt die Teilnehmerin resp. der Teilnehmer diese Geschäftsbedingungen.


Der Eingang der Anmeldung zu Veranstaltungen der SAL wird per Mail bestätigt. Die definitive Zusage erfolgt spätestens 
45 Tage vor Durchführung der jeweiligen Veranstaltung. 


Die Teilnehmendenzahl bei allen Veranstaltungen ist beschränkt. Die Plätze werden in der Reihenfolge der eingehenden Anmeldungen vergeben. SAL-Mitglieder haben dabei Vorrang. Bei Veranstaltungen, die Teil oder Wahlmöglichkeit eines Zertifikatslehrgangs sind, haben Teilnehmende des Lehrgangs immer Vorrang.

 

Anmeldungen nach Ablauf der Anmeldefrist können nur berücksichtigt werden, falls die Veranstaltung noch freie Plätze aufweist. 


3. Durchführung
Alle Veranstaltungen der SAL finden gemäss Ausschreibung statt. Sollte eine Veranstaltung wegen höherer Gewalt 
(z.B. Pandemie) nicht in Präsenzform durchgeführt werden dürfen, versucht die SAL, sie nach Möglichkeit online über eine dafür geeignete Applikation durchzuführen.

 

Die SAL behält sich das Recht vor, Veranstaltungen aus wichtigen Gründen, bspw. bei Nichterreichen der minimalen Anzahl von Anmeldungen, abzusagen. Die angemeldeten Personen werden so früh als möglich über die Nichtdurchführung informiert.


4. Gebühren, Zahlungsfristen und Nebenkosten 
Die Veranstaltungsgebühren sind in der Ausschreibung festgehalten. Sie werden fällig mit der Rechnungsstellung. Die Zahlungs-
frist beträgt 30 Tage ab Fälligkeit.


Wird eine Veranstaltung nicht vollständig besucht, sind dennoch die vollen Veranstaltungsgebühren zu bezahlen.
Müssen wegen besonderer Umstände Veranstaltungen durch die SAL abgesagt werden, nachdem die Rechnungsstellung bereits erfolgt ist, werden allfällig bereits entrichtete Gebühren vollumfänglich zurückerstattet. Weitergehende Forderungen können nicht geltend gemacht werden.


Zusätzlich zu den Gebühren anfallende Kosten für Reise, Verpflegung und Unterkunft werden durch die Teilnehmenden direkt beglichen.


5. Abmeldungen
Abmeldungen sind in jedem Fall fristgerecht schriftlich per Mail oder Brief der Administration Weiterbildung der SAL mitzuteilen. Es gilt das Versanddatum des Mails, resp. der Poststempel.


Für Abmeldungen verrechnet die SAL in jedem Fall eine Bearbeitungsgebühr von CHF 60.00. Erfolgt die Abmeldung weniger als 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn, sind 100 % der Gebühren geschuldet, sofern keine Ersatzperson gefunden werden kann, die die Voraussetzungen für die Veranstaltung erfüllt. Kann eine Ersatzperson gefunden werden, wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 60.00 verrechnet. 


Bei Abmeldung, Nichterscheinen oder Abbruch nach Veranstaltungsbeginn sind 100 % der gesamten Gebühren zu begleichen.


6. Haftung 
Die SAL haftet nicht, wenn eine Veranstaltung die Erwartungen einer Teilnehmerin oder eines Teilnehmers nicht erfüllt. Die Teilnehmerin oder der Teilnehmer schuldet die gesamten Gebühren unabhängig von ihrer oder seiner persönlichen inhaltlichen und methodischen Bewertung der Veranstaltung.

 

Für Unfälle und Krankheiten, die sich während einer Veranstaltung oder auf dem Hin- und Rückweg ereignen, sowie für Sachbeschädigungen und Diebstähle übernimmt die SAL keine Haftung.


7. Versicherung
Der Abschluss einer Unfall-, Diebstahl- und Annulationskostenversicherung ist Sache der Teilnehmerin resp. des Teilnehmers.


8. Datenschutz
Die Teilnehmerin resp. der Teilnehmer anerkennt ausdrücklich, dass die Anmeldeinformationen (Name, Adresse, usw.) für interne Zwecke gespeichert und unter anderem für Marketingzwecke verwendet werden dürfen. Die SAL gibt keine Daten an Dritte weiter.

 

9. Gerichtsstand und anwendbares Recht 
Für Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit Veranstaltungen der SAL gilt Schweizerisches Recht. Gerichtsstand ist Rorschach.

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen SHLR


Zertifikatslehrgänge 
Gültig ab 01. Januar 2021


1. Geltungsbereich
Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen gelten zwischen der Schweizer Hochschule für Logopädie Rorschach SHLR und den Teilnehmerinnen bzw. den Teilnehmern an den von der SHLR ausgeschriebenen Zertfikatslehrgängen (CAS - Certificate of Advanced Studies).


2. Zulassung
Die jeweiligen Zulassungsvoraussetzungen sind den Ausschreibungsunterlagen sowie dem Reglement über Zertifikatslehrgänge zu entnehmen. 


3. Anmeldung
Anmeldungen erfolgen online oder schriftlich innerhalb der in der Ausschreibung festgehaltenen Anmeldefrist. Sie sind verbindlich. Mit der Anmeldung anerkennt die Teilnehmerin bzw. der Teilnehmer diese Geschäftsbedingungen.

 

Der Eingang der Anmeldung wird nach Prüfung der eingereichten Unterlagen mit der Verrechnung der Anmeldegebühr von CHF 300.00 für einen Zertifikatslehrgang, bzw. CHF 150.00 für ein einzelnes Modul bestätigt. Sobald die Teilnehmerin oder der Teilnehmer die Aufnahmegebühr überwiesen hat, ist der Lehrgangsplatz verbindlich reserviert. Beschliesst die SAL / SHLR die Nichtdurchführung des Lehrgangs oder Moduls, wird die Aufnahmegebühr zurückerstattet.

 

Die definitive Zusage erfolgt im Normalfall spätestens 60 Tage vor Durchführung des jeweiligen Lehrgangs.

 

Die Teilnehmendenzahl bei allen Zertifikatslehrgängen ist beschränkt. Die Plätze werden in der Reihenfolge der eingehenden Anmeldungen vergeben. SAL-Mitglieder haben dabei Vorrang.

 

Anmeldungen nach Ablauf der Anmeldefrist können nur berücksichtigt werden, falls der Zertifikatslehrgang bzw. das Modul noch freie Plätze aufweist und eine Aufnahme organisatorisch und administrativ noch möglich ist.


4. Durchführung 
Die SHLR behält sich das Recht vor, Zertifikatslehrgänge aus wichtigen Gründen, bspw. bei Nichterreichen der minimalen Anzahl von Anmeldungen, abzusagen. Die angemeldeten Personen werden so früh als möglich über die Nichtdurchführung unterrichtet..


5. Gebühren, Zahlungsfristen und Nebenkosten

Die Lehrgangs- bzw. Modulgebühren sind in der Ausschreibung festgehalten. Sie werden fällig mit der Rechnungsstellung und sind spätestens 30 Tage vor dem Lehrgangs- bzw. Modulbeginn zu begleichen.

 

Zusätzlich zu den Lehrgangsgebühren anfallende Kosten für Reise, Verpflegung, Unterkunft und weitere Fachliteratur werden durch die Teilnehmenden direkt beglichen.

 

Wird der Zertifikatslehrgang bzw. das Modul nicht vollständig besucht, sind dennoch die vollen Gebühren geschuldet.

 

Müssen wegen besonderer Umstände der Zertifikatslehrgang bzw. Module oder Seminare daraus abgesagt werden, nachdem die Rechnungsstellung bereits erfolgt ist, werden allfällig bereits entrichtete Gebühren vollumfänglich zurückerstattet. Weitergehende Forderungen können nicht geltend gemacht werden.

 

Weitere Kosten können unter anderem im Zusammenhang mit einer Nachprüfung, Wiederholung des Leistungsnachweises und / oder ganzer Module bzw. Seminare entstehen.


6. Abmeldungen

Abmeldungen sind in jeden Fall fristgerecht schriftlich per Mail oder Brief der Administration Weiterbildung der SHLR mitzuteilen. Es gilt das Versanddatum des Mails bzw. der Poststempel.

 

Bei Abmeldungen bis 60 Tage vor Lehrgangs- bzw. Modulbeginn bleiben die Anmeldegebühren in jedem Fall geschuldet.

 

Erfolgt die Abmeldung weniger als 60 Tage vor Lehrgangs- bzw. Modulbeginn, sind 50 % der Gebühren, bei Abmeldungen weniger als 30 Tage vor Lehrgangs- bzw. Modulbeginn 100 % der Gebühren geschuldet, sofern keine Ersatzperson gefunden werden kann, die die Voraussetzungen für den Zertifikatslehrgang bzw. das Modul erfüllt. Kann eine Ersatzperson gefunden werden, fallen neben der Anmeldegebühr keine weiteren Gebühren an. Über die Aufnahme von Ersatzpersonen entscheidet die Lehrgangsleitung.

 

Bei Abmeldung, Nichterscheinen oder Abbruch nach Lehrgangs- bzw. Modulbeginn sind 100 % der gesamten Gebühren zu begleichen.


7. Teilnahme an den Seminaren
Fallen einzelne Seminare (z.B. infolge Erkrankung von Dozierenden) aus, dann bietet die SHLR frühzeitig Ersatztermine mit einem vergleichbaren Angebot an. Dadurch lassen sich keine Ansprüche gegenüber der SHLR ableiten. Bei Abwesenheit der teilnehmenden Person vom Unterricht insbesondere infolge Krankheit, Ferien, Militärdienst oder beruflicher Belastung besteht kein Anspruch auf Reduktion der Lehrgangs- bzw. Modulgebühren.


8. Haftung
Die SHLR haftet nicht, wenn ein Zertifikatslehrgang oder Teile davon die Erwartungen einer Teilnehmerin oder eines Teilnehmers nicht erfüllt. Die Teilnehmerin oder der Teilnehmer schuldet die gesamten Gebühren unabhängig von ihrer oder seiner persönlichen inhaltlichen und methodischen Bewertung des Lehrgangs bzw. des Moduls.

 

Für Unfälle und Krankheiten, die sich während eines Zertifikatslehrgangs oder Teile davon oder auf dem Hinund Rückweg ereignen, sowie für Sachbeschädigungen und Diebstähle übernimmt die SHLR keine Haftung.
 

9. Änderungen im Lehrgangsprogramm
Die SHLR behält sich vor, Änderungen im Lehrgangssprogramm und in der Organisation sowie in der Auswahl und im Einsatz von Dozierenden vorzunehmen.

 

10. Versicherung
Der Abschluss einer Unfall-, Diebstahl- und Annulationskostenversicherung ist Sache der Teilnehmerin bzw. des Teilnehmers.

 

11. Gestiges Eigentum und Urheberrechte
Das Unterrichtsmaterial ist urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren sowie die Weiterverbreitung ausserhalb des Hochschulbereichs der SHLR sind ohne schriftliche Genehmigung der Lehrgangsleitung untersagt. Die Urheberrechte an Zertifikatsarbeiten stehen der Autorin bzw. dem Autor als Urheberin bzw. Urheber zu. Die Urheberin bzw. der Urheber räumt der SHLR ein kostenloses, unbefristetes, nicht-exklusives Nutzungsrecht an ihren bzw. seinen Arbeitsergebnissen ein. Die Arbeiten dürfen nach deren Abschluss sowohl seitens der SHLR wie auch von Autorin bzw. Autor vergütungsfrei unter Angabe der Urheberschaft verwendet werden. Die Autorin bzw. der Autor verzichtet auf mögliche Erträge aus der kommerziellen Nutzung der Arbeitsergebnisse durch die SHLR..

 

12. Datenschutz
Die Teilnehmerin bzw. der Teilnehmer anerkennt ausdrücklich, dass die Anmeldeinformationen (Name, Adresse, usw.) für interne Zwecke gespeichert und unter anderem für Marketingzwecke verwendet werden dürfen. Die SHLR gibt keine Daten an Dritte weiter.

 

13. Gerichtsstand und anwendbares Recht 
Für Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit Zertifikatslehrgängen der SHLR gilt Schweizerisches Recht. Gerichtsstand ist Rorschach..

img